In diesem Beitrag zu den Spezialthemen geht es um die osttiroler Künstler aus dem Bereich der Musik. Hier stellen wir zukünftig die Aktivitäten dar, die sich nicht so ganz den essbaren oder kunstgewerblichen Produkten und PObjekten zuordnen lassen.

Nobird

 Norbert Feldner, 22.10.1966

 Im echten Spiel ruht das Leben! Der Name Nobird entstand aus einem Wortspiel. Norbert…..Nobird. Ich sehe in Nobird ein Amselmännchen (Cover) ……sie haben viele Lieder, sind in der Früh die Ersten und am Abend die Letzten…….

Lieder sind Geschenke. Sie kommen…..woher auch immer….landen bei mir und entwickeln sich…..danach ziehen sie weiter. Demgemäß bin ich kein Liedermacher, sondern mehr eine Landebahn für sie. In den ruhigen Stunden an ruhigen Orten landen sie……(z.B. in der Früh auf der Ofenbank,…..)

Im Spiel mit der Gitarre kommen sie zur Welt……manchmal gleich mit Text…..meistens aber zunächst die Melodie…….es ist ein Spielen…..kein Denken. Rhythmus und Klang verschmelzen mit mir…….es schwemmt Teile meiner Persönlichkeit in die Lieder hinein.Spiele ich…..lebe ich. Probiere ich…..lebe ich. Fühle ich Rhythmus…..lebe ich.

Das Leben bildet sich ab, wenn Lebendigkeit die Triebfeder meines Tuns ist…….in der Musik…..in der Kunst…..und vor allem bei Kindern, ist das der Fall. Nichts ist bedeutsamer als das Leben selbst…….das Probieren, das Spielen, das Weitergehen……darin ist Entwicklung…..darin ist Sinn. Die Freude am Dasein ist der Aufwind für Nobird.

Ich schreibe in der Muttersprache……im Dialekt. Darin bin ich echt…..ursprünglich…..klar…..leidenschaftlich und herzhaft.

Und noch mal was zu hören: Aus der zweiten CD Mittagspause das Lied I versteh di nit

 

Was mir zuwider ist….ist die Perfektion. Im Vordergrund steht die Freude, die Inspiration, der Flow, das Menschliche……Perfektion engt ein.

Ob als Referent, als Künstler oder als Bauer……..ich fühle mich dem Leben verpflichtet, der Lebendigkeit, der Entwicklung meiner Talente, der Selbstbestimmung und dem Respekt vor Lebensprozessen und deren Begleitung.

Ich möchte geeignete Umgebung sein, für echtes Lernen, für Menschen, die diese Welt als Lebensraum, als Spielraum, als Gemeinschaftsraum nützen und erhalten wollen.

Das Schönste an Liedern ist, dass es sie gibt. Reduziert auf Gitarre und Gesang……fast nackt wagt sich Nobird aus seinem Nest. Er fliegt durch das Leben……spielt und lacht, weint und tanzt und singt Lieder in die Welt.

Und auch aus der dritten CD Feierabend gibt`s was zu hören: Raum der Stille.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.